Nächste Veranstaltungen

  • Fr 17 .
    Aug

    Kriminalgeschichten und Geschichten aus anderen Genres von und mit der Autorin Diana Kokot

    800x600 Normal 0 21 false false false DE X-NONE X-NONE MicrosoftInternetExplorer4 /* Style Definitions */ table.MsoNormalTable {mso-style-name:"Normale Tabelle"; mso-tstyle-rowband-size:0; mso-tstyle-colband-size:0; mso-style-noshow:yes; mso-style-priority:99; mso-style-parent:""; mso-padding-alt:0cm 5.4pt 0cm 5.4pt; mso-para-margin:0cm; mso-para-margin-bottom:.0001pt; mso-pagination:widow-orphan; font-size:10.0pt; font-family:"Times New Roman","serif";}

     

    „Liebe geht durch den Magen“, sagt der Volksmund.

    Aber stimmt das auch?

    Autorin Diana Kokot spürt dieser Frage nach und bietet mit Texten verschiedenster Genres Antworten darauf an. Dabei reicht die Palette von Gedichten, über Erzählungen und Kindergeschichten bis hin zu Kurz-Krimis.

    Auf diese Weise werden die Zuhörerinnen und Zuhörer mitgenommen auf eine unterhaltsame Spuren-Suche, bei der es spannend, heiter und manchmal auch nachdenklich zugeht.

     

    Die Krimis der in Osterburg (Altmark) lebenden Schriftstellerin und Journalistin zeichnen sich durch eine gehörige Portion schwarzen Humors aus.

    Auf lyrischen Pfaden entführt Diana Kokot ihr Publikum mit einem Augenzwinkern sogar ins Reich der Märchen.

     

    Man darf also gespannt sein, wenn am 17.August ab 19 Uhr in der Küche der Burg Allstedt die Frage: „Geht die Liebe wirklich durch den Magen?“ auf den Tisch kommt – und das im doppelten Sinne des Wortes.

     

    Nach der Lesung würde Diana Kokot gern mit den Zuhörerinnen und Zuhörern ins Gespräch zu kommen. Es besteht auch die Möglichkeit, sich von der Autorin ihre Bücher signieren zu lassen.

     

    Freitag, 17. August 2018 - 19:00 bis 20:30
    Lesung
  • Do 27 .
    Sep

    Erleben Sie ein einmaliges Konzert in der Schlosskapelle auf unserer einzigartigen Orgel, die als wenige weltweit in zwei Stimmungen gespielt werden kann. Hören Sie eine Predigt des wortgewaltigen Reformators Thomas Müntzer und erfahren Sie in der anschließenden Führung durch das Burg- und Schlossmuseum von den Besuchen und Aufenthalten der frühen deutschen Kaiser und Könige auf der ehemaligen Kaiserpfalz Allstedt sowie Wissenswertes über den Reformator Thomas Müntzer und seine Zeit.

    Donnerstag, 27. September 2018 - 11:00 bis 13:00
    Romanik trifft Reformation, Event (Orgelkonzert, Müntzer-Predigt, Führung)
  • So 30 .
    Sep

    Mittelalterliche Musik der Kirchen und Paläste anlässlich des 25-jährigen Jubiläums der Straße der Romanik mit dem Ensemble "nimmerselich" aus Leipzig.

    Normal 0 21 false false false DE X-NONE X-NONE MicrosoftInternetExplorer4 /* Style Definitions */ table.MsoNormalTable {mso-style-name:"Normale Tabelle"; mso-tstyle-rowband-size:0; mso-tstyle-colband-size:0; mso-style-noshow:yes; mso-style-priority:99; mso-style-qformat:yes; mso-style-parent:""; mso-padding-alt:0cm 5.4pt 0cm 5.4pt; mso-para-margin:0cm; mso-para-margin-bottom:.0001pt; mso-pagination:widow-orphan; font-size:11.0pt; font-family:"Calibri","sans-serif"; mso-ascii-font-family:Calibri; mso-ascii-theme-font:minor-latin; mso-fareast-font-family:"Times New Roman"; mso-fareast-theme-font:minor-fareast; mso-hansi-font-family:Calibri; mso-hansi-theme-font:minor-latin; mso-bidi-font-family:"Times New Roman"; mso-bidi-theme-font:minor-bidi;}

    Wie hat Musik geklungen, die in den Bauwerken der Romanik gespielt wurde? Welche Instrumente kamen zum Einsatz?  Was wurde auf den Instrumenten gespielt?

    Diese Fragen lassen sich nicht mit Gewissheit beantworten, liegt doch ein Großteil der Musikgeschichte, die vor über 800 Jahren geschrieben wurde, im Dunkel der Zeit. Es gibt jedoch zahlreiche Überlieferungen – prachtvolle Musikhandschriften, Berichte von Chronisten und jede Menge gelehrte Abhandlungen, die uns erahnen lassen, wie die Musik des Mittelalters klang, wo sie aufgeführt wurde und welchem Zweck sie diente.

    Das Ensemble Nimmersêlich bringt auf seiner Suche nach dem „verlorenen Klang“ geistliche und weltliche Stücke des 11. bis 13. Jahrhunderts zurück in die Kirchen und Paläste an der Straße der Romanik. Mit historischen Instrumenten wie Laute, Fidel, Harfe und natürlich mit Gesang, erweckt das Ensemble die Werke der Komponisten jener längst vergangenen Zeit aus einem jahrhundertelangen Schlaf.

    "Alt sind sie keineswegs. Die Musik, die sie spielen hingegen schon. Sogar so alt, dass man in Archiven, Bibliotheken und Museen forschen musste, um sich an Originale heranzugraben. Dass sch genau das lohnt, damit die Musik so klingt wie wir es heute nicht erwarten - weniger romantisch, dafür einfacher, ehrlicher und doch auf eine rührende Art zerbrechlich - ist eines der Verdienste des Leipziger Ensembles "Nimmerselich" (Zitat: Leipziger Volksstimme)

    Sonntag, 30. September 2018 - 16:00 bis 18:00
    Schlosskapelle
    Konzert Nimmerselich, Der verlorene Klang
  • Fr 12 .
    Okt

    Luthers Küchengeheimnisse vorgestellt und gelesen mit der Autorin Elke Strauchenbruch in der spätmittelalterlichen Burgküche

    Freitag, 12. Oktober 2018 bis Freitag, 15. Juni 2018 18:00 - 19:30
    Burgküche
    Lesung
  • Sa 10 .
    Nov

    Hannah Alkire (Cello, Gesang) und Joe Scott (Gitarre, Gesang) aus Colorado (USA) und Thomas Loefke präsentieren World-Music für die Seele. Ist es nicht phantastisch, einfach die Augen zu schließen, zuhören und die Seele musikalisch verführen zu lassen.

    Samstag, 10. November 2018 - 20:00 bis 22:00
    Hofstube
    Konzert mit Acoustic Eidolon
Formularseite 1/2
Beginn - Zurück - 1 2 - Weiter - Ende
1-5/8
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok